Monatsrückblick März 2020: Auf meine Stärken besinnen

Der März sollte ein ruhiger Monat zum Vorbereiten der neuen Seminarsaison werden, meine Vorfreude auf die ersten Seminare mit den Pferden war groß. Es ging entspannt los – mit großer Begeisterung fing ich an, meine neue Djerbareise im April und die Nepalreise im Herbst vorzubereiten. Beim ersten Seminartag mit den Pferden hatten wir wunderbar sonniges Wetter und eine tolle Gruppe. Ab Mitte März rollte dann die große Virus-Welle an und es lief nichts mehr wie geplant. Klar, Corona hat meine Pläne und mein Business auf den Kopf gestellt. Aber um den Monat nicht ganz „abzuschreiben“, schaue ich hier mal auf den Corona-freien Teil des März …

 

Highlight 1 – Besuch aus Nepal

In der ersten Märzwoche war mein nepalesischer Kooperationspartner Raj Thapa zu Besuch in Berlin. Er organisiert seit 2011 meine Frauen-Trekkingreisen in Nepal und wir haben schon einige besondere Reisen zusammen auf die Beine gestellt. Inzwischen ist er zu einem lieben Freund geworden und ich habe mich sehr gefreut, ihn zu treffen. Raj wollte seine Agentur „A1 Excursions“ auf der ITB in Berlin vorstellen und ich hatte ihm versprochen, einen Tag an seinem Stand mitzuhelfen. Leider wurde die ITB dann wegen der Corona-Gefahr abgesagt, aber da war Raj schon in Berlin.

Daher hatte ich 3 Abende, an denen ich ihn und viele alte Freunde und Bekannte wiedergesehen habe. Raj organisiert jedes Jahr eine Trekkingreise für die Trainergruppe  von Chris Mulzer, bei dem ich 2009 auch meine Trainerausbildung gemacht habe. Deshalb ist es dann wie ein großes „Familientreffen“, wenn Raj in Deutschland ist und wir uns alle mal wiedersehen. Ich habe auch einige neue Frauen aus dem Trainerinnen-Netzwerk kennengelernt und gleich mal die Chance genutzt, mich wieder mehr zu vernetzen.

Wiedersehen mit „meinen Nepal-Frauen“

Die Frauen meiner Trekkingreise von 2012 hatten „zufällig“ auch in der ersten Märzwoche ein Wiedersehen organisiert, genau an dem Jahrestag unserer Gipfelbesteigung vor 8 Jahren. Es war toll, dass wirklich fast alle Frauen dabei sein konnten, und wieviele Reiseerlebnisse noch in Erinnerung waren. Als Raj spontan als Überraschungsgast auch noch dazu kam, war die Freude groß und sofort wurden wieder Pläne für die nächste Tour nach Nepal geschmiedet. Ich habe für Oktober eine neue Trekkingreise nach Nepal geplant und nach den Treffen mit Raj und den Frauen ist meine Vorfreude darauf wieder ganz lebendig!

Raj Thapa zu Besuch in Berlin

 

Highlight 2 – Im Interview bei Ulrike Dietmann

Am 16.03. war ich als Interview-Gast bei meiner Trainerin Ulrike Dietmann. Bei ihr hatte ich 2015 die Ausbildung für die Heldenreise mit Pferden gemacht. Ulrike veranstaltet jedes Jahr das Horse & Spirit Festival, bei dem eine Menschenherde mit einer Pferdeherde in Kontakt kommt und sich auf einen intuitiven Prozess einlässt. Mit mehreren Online-Coachings wollte Ulrike den Prozess zeigen, wie man durch die Verletzbarkeit zu seiner einzigartigen Gabe kommt. Für mich war es sehr aufregend, ihr erster Interview-Gast zu sein, denn das Interview fand live auf Facebook statt. Wir hatten nichts Inhaltliches abgesprochen, nur dass sie intuitiv dem Prozess folgen und mich durch die Verletzbarkeit führen wollte. Es war dann aber gar nicht so „schlimm“ wie ich befürchtet hatte, und die Zuschauer waren eine tolle Unterstützung.

Meine Gabe: Verstand + Gefühl

Wir haben im Coaching meine Gabe herausgefunden, dass ich gut analysieren und planen kann und gleichzeitig sehr empathisch bin. Das hatte mir schon mehrfach in brenzligen Situationen geholfen, z.B. als ich 2015 mit meiner Seminargruppe vom Erdbeben in Nepal überrascht wurde und wir entscheiden mussten, ob wir unsere Wandertour machen können oder nicht. Ulrike fasste es sehr schön zusammen: „Wenn du also vor echte Herausforderungen gestellt wirst, arbeiten dein Verstand und dein Gefühl optimal zusammen“. Stimmt, so hatte ich es noch gar nicht gesehen. Eigentlich mag ich diese herausfordernden Chaos-Situationen überhaupt nicht, sondern liebe eher die „dosierten“ Abenteuer. Aber ich bin froh, dass ich in herausfordernden Situationen gut reagieren und mich auf meinen Verstand und auf meine innere Stimme verlassen kann.

Dass ich diese Gabe auch für andere gut einsetzen kann, haben mir meine Seminarteilnehmer schon oft gesagt. Ich merke, dass sie sich mir leicht anvertrauen und auch in ungewohnten Situationen mit mir sicher fühlen. Das zeigt sich z.B. wenn sie sich ohne Vorerfahrungen an die großen Pferde herantrauen, oder mit mir nach Nepal zum Wandern fahren, obwohl sie noch nie im Ausland unterwegs waren.

Es war für mich sehr schön und bestärkend, meine Gabe im Interview mit Ulrike nochmal so klar zu benennen!

Interview bei Ulrike Dietmann

 

Highlight 3 – Einführungsseminar für meine Tanztherapie-Ausbildung

Dieses Jahr gönne ich mir eine Weiterbildung für mich selbst, und Anfang März fand der Vorbereitungstag dafür statt. Mit dem Tanzen habe ich schon länger geliebäugelt, obwohl ich selbst gar nicht oft tanze. Aber wenn ich es tue, tut es mir sehr gut! Intuitiv fühle ich mich zur Bewegung, zur Musik und zum Tanzen hingezogen, und es passt durch die Verbindung mit dem Körper auch wunderbar zu den Pferden. So kann ich mich selbst weiterentwickeln und gleichzeitig meinen Methodenkoffer für meine Seminare und Coachings mit den Pferden auffüllen. Ich hatte mich 2019 nach Ausbildungen für Körper- und Tanztherapie umgeschaut und bin auf die integrative Tanztherapie vom Institut Taospirit in Berlin gestoßen. In der Ausbildung geht es nicht um Technik oder Choreografie, sondern um intuitives Tanzen, die Verbindung zum eigenen Körper und den Selbstausdruck in der Bewegung.

Tanzen regt die Kreativität an

Der Vorbereitungstag am 4. März war sehr intensiv, da wir nur 2 Teilnehmerinnen waren und eine (sehr angenehme) 1:1 Betreuung bekommen haben. Wir haben getanzt, geredet, meditiert und mit Farbe und Ton kreativ gestaltet – das war einfach wunderbar! Mit dieser schönen Mischung aus Methoden, Intuition und Freiraum verging der Tag wie im Flug und ich freue mich sehr auf den Start der Ausbildung im Mai.

Ich werde bestimmt bald einige Tanz-Elemente in meine Seminare einbeziehen – dann können wir noch leichter und verbundener mit den Pferden tanzen 🙂

Kreative Tanztherapie   Tanztherapie kreativ gestalten

 

Was war noch so los im März?

  • Ich war bei einem Unternehmerfrühstück des BNI-Netzwerkes, zusammen mit ca. 50 anderen Unternehmer/innen! Das war eine super Gelegenheit, mich zu präsentieren (da kann ich noch etwas Übung gebrauchen 😉 und es war sehr spannend, Unternehmer/innen aus ganz unterschiedlichen Branchen kennenzulernen.
  • Am Frauentag fand mein erstes ganztägiges Seminar mit den Pferden in diesem Jahr statt. Wir hatten Glück mit dem Wetter und die Pferde in ihren Winterpelzen waren mal wieder hervorragende Trainingspartner.
  • Mein Freund und ich haben uns einen Wanderausflug in der Märkischen Schweiz gegönnt. Einen Tag Wandern in der Sonne, mit tollen Ausblicken und leckerem Kuchen danach – es war herrlich zum Bewegen und Auftanken und wir haben festgestellt, dass das Schöne wirklich sehr nah liegt!
  • Endlich kann ich mit meinem Pferd allein ausreiten. Lange habe ich mit Jaleo geübt, und mit einem Mal geht er entspannt und mutig vorwärts, ohne sich vor Gespenstern im Wald zu fürchten. Ich habe im März 3 lange Ausritte auf traumhaften Waldwegen mit ihm gemacht und bin superglücklich!
  • Ich habe an einer Blog-Challenge teilgenommen und werde jetzt 5 Wochen hintereinander einen Blogartikel schreiben (dieser hier ist schon die Nr. 3 ;-). Die Aufgabe ist, auch bei „nicht perfekten“ Artikeln auf den Veröffentlichen-Button zu drücken – und ich habe wieder festgestellt, dass mir das Schreiben viel Freude macht.
  • Naja, und dann gab es da noch Corona … alles was sich dadurch für mich verändert hat, findest du in meinem Blogartikel „Wie sich Corona auf mein Business auswirkt“.

 

Was erwartet mich im April?

Corona hat meine Pläne für April erstmal durcheinander gebracht. Meine Seminarreise nach Djerba und meine anderen Seminare mit den Pferden musste ich absagen. Dadurch habe ich Zeit, online ein paar Ideen auszuprobieren, für die ich bisher immer „zu viel zu tun“ hatte. Gerade läuft meine Aktionswoche Innere Stärke, bei der ich jeden Tag ein Live-Video auf Facebook poste. Darin gibt es Tipps und Übungen für mehr Selbstvertrauen und Mut zum Handeln, speziell bei der aktuellen Unsicherheit im Außen. Ab nächster Woche will ich kostenfreie Telefongespräche als „Stärkentalks“ für Menschen anbieten, die sich durch die Corona-Krise neu orientieren müssen und diese Chance für ihr persönliches Wachstum nutzen wollen.

Für Ende April freue ich mich auf ein Podcast-Interview, bei dem ich über Pferde als Führungstrainer erzählen darf. Und wenn alles gut läuft, startet am 25.04. auch mein erstes Training „Innere Stärke“ mit den Pferden!

 

Mehr Selbstsicherheit für dich

Möchtest du die Verbindung zu dir selbst stärken, damit du kraftvoll im Außen handeln kannst? Hol dir meine gratis Körperübung für mehr Selbstsicherheit und Verbundenheit!

Das könnte dich auch interessieren

Monatsrückblick April 2020 – Raum für neue Ideen

Monatsrückblick April 2020 – Raum für neue Ideen

Natürlich war der April von Corona geprägt. Keine Seminare, keine Coachings, keine Treffen – dafür habe ich die Zeit genutzt, ein paar neue Ideen ohne direkten Pferdekontakt auszuprobieren, die mir schon länger im Kopf herumschwirrten. Das war aufregend, und ich habe...

mehr lesen
Der 17.04.20 – ein (fast) normaler Tag in Corona-Zeiten

Der 17.04.20 – ein (fast) normaler Tag in Corona-Zeiten

Eigentlich wäre ich heute auf dem Weg zu einem Wochenendseminar, das ich in Thüringen geben wollte. Schön wär’s gewesen … Aber dafür nehme ich mir mal Zeit, einen kleinen Ausschnitt aus meinem Alltag zu zeigen. So wie die Tage bei mir aktuell aussehen - nicht wirklich...

mehr lesen
X